Kellerdeckendämmung Nichtbrennbare aus Mineralwolle WLG 035

Dieses nichtbrennbare und vollmineralische Wärmedämm Verbundsystem entspricht mit allen Kombinationsmöglichkeiten
der Baustoffklasse A. Als spezieller Fassaden-Dämmstoff
wird die klassische Mineralwolle-Dämmplatte sowie deren
Variante mit erhöhtem Schallschutz eingesetzt. Mineralwolle-
Dämmstoff mit stehender Faser in streifenförmigen Lamellen
ermöglicht das ansatzlose und knickfreie Dämmen von
Rundungen. Mineralschaumplatten aus Calcium silikat ergänzen das Angebot.

Kellerdeckendämmung ungedämmt

Kann eine Dämmung oberseitig der Kellerdecke bei Sanierungsmaßnahmen nicht ausgeführt werden, ist die Kellerdecke unterseitig zu dämmen. Nach dieser Maßnahme befindet sich die Kellerdecke vollständig im gedämmten Bereich, also innerhalb des beheizten Bereichs. Aufgrund der geringen Deckenhöhe in Altbauten sind Dämmplatten mit niedriger Wärmeleitfähigkeit und geringer Dämmschichtdicke gefragt.
Der U-Wert der ungedämmten Kellerdecke mit einer Gesamtdicke von 25 cm beträgt: U= 0.784 W/m2K
Das bedeutet einen Wärmeverlust von 0.784 Watt pro Quadratmeter bei einem Grad Temperaturunterschied zwischen innen und außen.

Empfehlung:

Dämmung mit Hochleistungsdämmplatten
ab eine λ = 0,022 W/mK.
Hochleistungsdämmplatte bestehen aus einem
FCKW-/HFCKW-freiem Resolhartschaum mit einer ein- oder beidseitigen weißen Glasflieskaschierung oder mit einer Aluminiumkaschierung eignen sich hervorragend für Kellerdecken.
Empfohlene Dämmdicke 4cm bis 8cm

Verbesserung Betondecke nach der Dämmung

Der U-Wert der angegebenen Konstruktion mit einer Gesamtdicke von 31 cm beträgt: U= 0.250 W/m2K
Das bedeutet einen Wärmeverlust von 0.250 Watt pro Quadratmeter bei einem Grad Temperaturunterschied zwischen innen und außen.

Verbesserung des Bauteils von
U= 0.784 W/m2K auf U= 0.250 W/m2K also 68,10%